Neue Regelung ab 01.04.2019 für Ladesäulen - Ab 01. April 2019 sind diese Neuerungen gültig

22.02.2019 13:41 Uhr | Zeiram

Zu Beginn des 2. Quartals 2019 tritt eine neue Regelung in Kraft laut der Ladesäulen für Elektro-Fahrzeuge mit Eichgeräten die genauen Kilowatt Stunden beim Laden erfasst werden müssen. Ob das so einfach umsetzbar ist und welche Probleme es dabei geben kann erklären wir in diesem kurzen Ratgeber.

Bisher wurden Ladestationen oft nach Zeit abgerechnet, aber dies soll mit der Neuregelung entfallen und so sichergestellt werden, dass genau das bezahlt wird was man auch lädt. In der Theorie klingt es sehr einleuchtend und sinnvoll, in der Praxis gibt es allerdings zuerst einmal ein großes Problem.

Gleichstrom-Ladesäulen, bei denen deutlich schneller geladen werden kann als Stationen die mit Wechselstrom laufen, können aktuell eigentlich nicht gemessen werden, da es hier keine passenden Ladegeräte gibt. Die Badische Zeitung zitierte dazu einen Sprecher des Netzwerks Ionity, zu dem BMW, Daimler, Ford und Volkswagen gehören.

Man geht davon aus, dass passende Messgerät zur Verfügung stehen werden, aber als sicher gilt dies nicht. Ob Ladestationen die nicht umgerüstet wurden weiter betrieben werden dürfen bleibt abzuwarten. Ein möglicher Workaround für das Probleme wäre Strom auf der AC Seite zu messen, aber hier gibt es dann auch nur bedingt genaue Werte.

Meinung des Autors

Die einen begrüßen die Abrechnung nach kWh, andere sehen hier einen Boykott-Versuch für Elektroautos… und Ihr?

Ähnliche Artikel

Top