Mietwagen auf Mallorca im Test: oft katastrophal und selten wirklich gut

09.05.2018 09:41 Uhr | geronimo

Die spanische Insel Mallorca ist das beliebteste Reiseziel deutscher Urlauber, weshalb ‚Malle‘ scherzhaft als das 17. Bundesland bezeichnet wird. Viele der Reisenden wollen aber nicht nur am Strand liegen, sondern auch Ausflüge unternehmen. Dafür gibt es rund 75.000 Mietwagen – von denen viele aber in einem erstaunlich schlechten Zustand sind

Bereits vor drei Jahren wurde ein Test der Mietfahrzeuge auf Mallorca durchgeführt, und das mit größtenteils sehr ernüchterndem Ergebnis. Abgesehen vom Chaos und Stress bei Vermietung und Übergabe wurde vor allem der technische Zustand kritisiert, der bei den meisten angemieteten Fahrzeugen „alles andere als erfreulich“ gewesen ist. Jetzt wurde der Test vom Auto Club Europa ACE sowie dessen österreichischen Partnerclub ARBÖ und einem Experten der GTÜ wiederholt, um zu überprüfen, ob sich die Situation gebessert hat. Dabei wurden zahlreiche Anbieter in den Regionen Palma de Mallorca sowie Arenal erneut aufgesucht.

Das erfreulichste zuerst: an den Preisen hat sich nichts geändert, diese liegen weiterhin bei 25 bis 35 Euro Tag. Dafür gibt laut Testbericht zumeist „einen mehrere Jahre alten Kleinwagen mit reichlich Kilometer auf dem Tacho“. Dass dies keine guten Voraussetzungen sind, zeigte sich bei einer Überprüfung „in einer eigens dafür angemieteten Werkstatt unter deutscher Leitung“, bei der teilweise erschreckende Mängel festgestellt wurden. Zu den Kritikpunkten zählen unter anderem „bis auf das Metall abgefahrene Bremsbeläge, verschlissene Bremsscheiben, beschädigte Reifen mit wenig Profil, defekte Stoßdämpfer und Abgasanlagen, ausgeschlagene Lenkungen, fehlende Scheibenwischer und falsch eingestellte Beleuchtung“. Dazu kamen noch Schmutz, Beulen und nicht beseitigte Unfallschäden. Das gruselige Fazit lautet: „nach deutschen Prüfvorgaben hätte kein einziger der Kleinwagen die Hauptuntersuchung bestanden, geschweige denn eine Prüfplakette erhalten“ – und das, obwohl die Fahrzeuge alle sechs Monate beim TÜV Iberia zu einem Sicherheitscheck antreten müssen.

Dass es auch anders geht, zeigt unter anderem das Mietwagenunternehmen Hasso Rent a Car, das als der älteste und größte Autovermieter der Insel gilt. Bei diesem klappten Anmietung und Übergabe absolut stressfrei, und der relativ neue Mietwagen war technisch und optisch in einwandfreiem Zustand. Das soll für die gesamte Flotte gelten, die nur aus Neuwagen besteht, die nach spätestens 20.000 km ersetzt werden. Der Clou: mit 19 Euro pro Tag inklusive Navigationssystem war es auch noch das günstigste Angebot im Testfeld. Ähnlich gut dürfte das Ergebnis bei bekannten Mietwagenanbietern wie Avis, Hertz und Co. ausfallen, die jedoch in der Regel deutlich höhere Raten verlangen. Trotzdem sollten auch diese als Alternative zu den lokalen „Klitschen“ angesehen werden, bei denen man unter Umständen Gesundheit und Leben aufs Spiel setzt.

Im nachfolgenden Video kann man sich das Ergebnis des Nachtests noch genauer ansehen:

Meinung des Autors

Wer auf Mallorca mehr als Strand und Ballermann will, kommt um einen Mietwagen nicht herum. Doch der Zustand der Fahrzeuge ist oftmals alarmierend schlecht, wie ein aktueller Test erneut beweist. Abhilfe schaffen ein bestimmter Anbieter, der auch noch mit dem besten Preis-/Leistungsverhältnis glänzt, sowie dessen internationale Mitbewerber.

Ähnliche Artikel

Top