Mercedes überarbeitet E 63 AMG - Facelift bringt mehr Leistung und Allradantrieb

11.01.2013 11:17 Uhr | geronimo

Die Details des großen Facelifts von Limousine und T-Modell sowie von Coupé und Cabrio wurden bereits bekannt gegeben. Jetzt stellte Mercedes auch die überarbeitete sportliche Top-Version E 63 AMG der Öffentlichkeit vor

Im Rahmen des Facelifts der E-Klasse steigerte Mercedes die Leistung des E 63 AMG von bisher 386 kW/525 PS auf nunmehr 410 kW/557 PS bei gleichzeitiger Erhöhung des Drehmoments von 630 Nm auf 720 Nm. Zudem wird es mit dem Facelift auch ein besonders kraftvolles S-Modell mit einer Leistung von 430 kW/585 PS und 800 Nm Drehmoment geben. Erstmals verfügbar ist ein Allradantrieb, der beim T-Modell und der S-Variante immer zur Grundausstattung gehört. Bei allen Modellen wird die Höchstgeschwindigkeit auf 250 km/h begrenzt. Neben der E-Klasse kommen auch das Coupé und der Shooting-Brake des CLS in den Genuss der neuen Antriebslogik, für beide Modellreihen gibt es nach Markteinführung den Allradantrieb sowie die S-Version

Der neue Allradantrieb ist deutlich hecklastig ausgelegt, die Kräfte verteilen sich zu 67 Prozent auf die Hinterachse und zu 33 an die Vorderräder. Das Untersteuern beim Einlenken soll durch radselektive Eingriffe verhindert werden, zudem wurde die Spurbreite der Vorderachse um 48 Millimeter vergrößert. Alle E 63 AMG Modelle erhalten das AMG Ride-Controll-Sportfahrwerk mit elektronisch geregeltem Dämpfungssystem und einer Luftfederung an der Hinterachse. Die Verzögerung übernehmen serienmäßig 360er Verbundbremsscheiben mit Sechs- und Vierkolbenzangen oder optional eine Keramik-Verbundbremsanlage mit 402er Scheiben. Alle Modelle des überarbeiten 63 AMG werden mit einer Siebengang-Sportautomatik mit verschiedenen Fahrprogrammen geschaltet.

Kräftig überarbeitet wurde auch die Optik. Neben dem Wegfall des bisherigen Vier-Augen-Gesichts bestimmen ein neuer Kühlergrill und eine geänderte Frontschürze sowie die seitlichen optischen Luftauslassöffnungen, zwei verchromte Doppelendrohre und ein schwarzer Diffusoreinsatz mit ausgeprägten Finnen am Heck das Bild. Mit der Modellpflege wurde nicht nur die Leistung gesteigert, auch die Serienausstattung soll sich verbessern, unter anderem gehören jetzt Voll-LED-Scheinwerfer zum Grundpaket. Dazu kommen natürlich wieder zahlreiche kostenpflichtige Zusatzaustattungen wie diverse AMG-Designpakete, aber auch ein 5.1-Surround-Soundsystem des dänischen HiFi-Spezialisten Bang & Olufsen mit 1.200 Watt Gesamtleistung und 14 High-End-Lautsprechern mit Neodymantrieb.

Die Markteinführung des neuen E 63 AMG mit Heckantrieb startet im April 2013, der E 63 AMG mit Allradantrieb und der E 63 AMG S-Modell folgen im Juni. Über die Markteinführung der CLS-Ableger und die Preise der überarbeiteten Modell machte Mercedes noch keine Angaben.


Quelle und Bildquelle: Daimler AG
Top