Medikamente im Straßenverkehr - Das sollte man beachten wenn man Medikamente nehmen muss

20.03.2019 17:20 Uhr | Zeiram

Das man nicht betrunken oder unter Einfluss von Drogen Auto fahren sollte ist bekannt, aber was ist mit Personen die gezwungen sind ständig Medikamente zu nehmen, die dann zum Teil vielleicht auch recht stark sind? Auf was man im Straßenverkehr bei der Einnahme von starken Medikamenten beachten sollte fasst dieser kurze Ratgeber zusammen.

Alles zum Thema Autozubehör auf Amazon

Bei vielen Medikamenten ist der Zusatz vermerkt, dass man keine schweren Geräte oder Fahrzeuge bedienen soll, aber in erster Linie zählt die Selbsteinschätzung, denn eine Grenze wie ein Promille-Wert beim Alkohol kann ja nicht festgelegt werden. Wer also mit stärkeren Medikamenten fahren will sollte sicher sein, dass er noch fahrtauglich ist, wobei sich aber nicht wenige denn selbst überschätzen oder durch nicht bedachte Neben- oder Wechselwirkungen selbst überrascht werden.

Es gibt keine Kontrollen auf Medikamente, sofern man nicht extrem auffällig ist, und es gibt auch kein Gesetz welches das Fahren unter Medikamenteneinfluss regelt. Allerdings greift hier dann wenn nötig § 24a Straßenverkehrsgesetz (StVG), in dem das Fahren unter Alkohol und anderen Rauschmitteln behandelt wird. Dadurch kann  auch das Fahren unter Medikamenteneinfluss zu einer Ordnungswidrigkeit oder gar schweren Straftat werden.

Je nach Schwere des verursachten Sach- oder Personenschadens kann es zu sehr hohen Geld- oder Haftstrafen kommen und auch Probleme mit der Versicherung können auftreten, also genau wie es auch beim Fahren unter Alkoholeinfluss wäre.

Meinung des Autors

Auch mit Medikamenten sollte man aufpassen, auch wenn es keine direkte Regelung gibt.

Ähnliche Artikel

Top