Mazda plant für 2019 einen Hybrid aus E-Auto mit Wankel-Motor - UPDATE

30.10.2017 12:36 Uhr | maniacu22

Viele aktuelle Fahrzeuge mit reinem Elektroantrieb sind zwar auf ihre Weise sehr umweltbewusst, haben allerdings auch mit dem Problem der begrenzten Reichweite zu kämpfen. Für das Jahr 2019 soll der japanische Automobilhersteller einen Hybriden geplant haben, welcher neben dem reinen Elektroantrieb noch einen Range Extender in Form eines Wankelmotors haben soll

UPDATE vom 30.10.2017 – 13:36 Uhr

Mazdas Motorenchef Mitsuo Hitomi hat in einem Bericht von Reuters auf die Frage geantwortet, warum der Hersteller in künftigen Elektroautos den Einsatz eines Wankel-Motors als Range Extender vorsieht, während andere namhafte Hersteller wie BMW einen kleinen Bezinmotor vorsehen, der die Aufgabe hat, bei fast leerem Akku einzuspringen, um die Reichweite des Fahrzeugs entsprechend erhöhen zu können.

Obwohl der Wankel-Motor nicht ganz so effizient wie ein herkömmlicher Verbrennungsmotor arbeitet, so soll dieser viel leiser als vergleichbare Ottomotoren arbeiten, was wiederum besser mit zukünftigen Elektroautos harmoniert, da bei diesen, zumindest im Elektrobetrieb ausschließlich Wind- und Abrollgeräusche wahrzunehmen sind. Ob ein entsprechendes Modell wie geplant noch bis 2019 zur Marktreife kommen wird, ist allerdings ungewiss.

Original-Artikel vom 27.03.2017 – 14:32 Uhr

Die Technik des Wankelmotors (in Fachkreisen auch Kreiskolbenmotor genannt) ist schon seit vielen Jahren eng mit dem japanischen Automobilhersteller Mazda verknüpft, so dass Sportwagen wie der RX-7 oder selbst der bis 2012 gebaute RX-8 zu wahren Legenden wurden. Anders als bei den klassischen Hubkolbenmotoren wie wir sie kennen, wird die Verbrennungsenergie bei Kreiskolbenmotoren – vereinfacht ausgedrückt – ohne den Umweg einer Hubbewegung in eine Drehbewegung umgesetzt. Neben einigen wenigen Nachteilen ergibt sich daraus der Vorteil, dass der Motor relativ klein ausfällt (beim RX-8 gibt es zum Beispiel keine Angabe von Hubraum, da dieser schlicht nicht vorhanden ist) welcher mit einem Minimum an beweglichen Teilen auskommt.

Wie das britische Magazin Autoexpress unter Berufung auf Insiderquellen erfahren haben möchte, soll Mazda für das Jahr 2019 ein Fahrzeug geplant haben, welches an die Optik des SUV CX-5 angelehnt ist und neben einem Elektroantrieb eben einen solchen Kreiskolbenmotor vorsieht, welcher als Range Extender (Reichweitenverlängerer) eingesetzt werden kann. Dazu sollen auch leichtere Materialien beim Fahrzeugbau eingesetzt werden.

Parallel dazu will Mazda ab 2021 seine Plug.in-Hybrid-Serie erweitern, wozu auch die Modellreihe des Mazda 3 zählt, welche allerdings vorerst nur in Japan zur Verfügung steht. Ob und wann die Japaner das erste auf dieser Technik basierende Hybrid-Modell vorstellen werden, kann derzeit nur spekuliert werden.

Meinung des Autors

Sogenannte Wankelmotoren haben viele Vor- aber auch nicht zu unterschätzende Nachteile. Während sich die Kraftentfaltung hinsichtlich dieser kleinen Motoren durchaus sehen lassen kann, hört man immer wieder von Fahrzeugen mit Motorschäden, da die Kreiskolbenmotoren wirklich nichts für die Kurzstrecke sind. In Verbindung mit einem Hybriden, welcher auf Kurzstrecke dann via Elektromotor und nur bei längeren Fahrten durch den Kreiskolbenmotor bewegt wird, sehe ich einer solchen Zukunft sehr positiv entgegen.

Ähnliche Artikel

Top