Maserati eröffnet neue Fabrik bei Turin

30.01.2013 15:21 Uhr | geronimo

Die italienische Fiat-Tochter Maserati S.p.A hat heute ein neues Werk eröffnet, das Teil der Wachstumsstrategie des Sportwagenherstellers sein soll. Unter anderem sollen dort ein unterhalb des neuen Quattroporte angesiedelter Viertürer und der ebenfalls neue Sportwagen Ghibli gebaut werden

Am heutigen Mittwoch eröffnete Fiat-Chef Sergio Marchionne (Foto) im Beisein der gesammten Führungsspitze des Konzern ein neues Maserati-Werk in Grugliasco in der italienischen Provinz Turin. In dem neuen Werk sollen ausschließlich die oben genannten neuen Modelle gebaut werden, dafür hat Fiat rund eine Milliarde Euro in den Standort investiert. Der Fiat-Chef sieht die Eröffnung des neuen Werks als historischen Tag, der eine „beispiellose Phase der Expansion“ einleiten soll. Gleichzeitig will das Unternehmen auch sein Engagement im Heimatland Italien demonstrieren, in dem nach Aussage Marchionne keine Werke geschlossen werden sollen. Zukünftig sollen am neuen Standort bis zu 1.500 Personen beschäftigt werden.

Die neue Fabrik befindet sich auf historischem Gelände, denn bereits einmal hat hier ein italienischer Autobauer Fahrzeuge produziert. Im Jahr 1958 eröffnete Giuseppe ‚Nuccio‘ Bertone an der selben Stelle das Karosseriewerk Carozzeria Bertone S.p.A., in dem in zu Hochzeiten bis zu 1.500 Arbeiter jährlich an die 15.000 Fahrzeuge bauten. Unter anderem entstanden in dem Werk die Modelle Fiat Punto Cabrio, Opel Astra Coupé und Opel Astra Cabrio. Im Jahr 2007 musste das Werk nach dem Konkurs der Firma geschlossen werden, seit 2009 gehört das gesamte Gelände dem Fiat-Konzern. Die Firmenadresse des neuen Maserati-Werkes lautet Viale Nuccio Bertone.


Mit Material von: teleboerse.de
Bildquelle: ilsole24oro.com; fiatspace.com
Top