Kraftstoffpreise: Preissturz bei Spritpreisen - Benzin und Diesel günstig wie lange nicht mehr

12.03.2018 16:21 Uhr | geronimo

Lange Zeit durften sich Autofahrer über kontinuierlich fallende Preise für Kraftstoff freuen. Damit war es vor allem Ende letzten Jahres erst einmal vorbei, doch derzeit ist wieder Entspannung angesagt

Der Winter bescherte den Autofahrern neben reichlich Schnee und sehr niedrigen Temperaturen auch steigende Spritpreise. Im November wurde der Jahreshöchststand bei Super E10 erreicht, im Januar folgte dann Diesel. In der Spitze lagen die Preise bei 1,380 beziehungsweise 1,220 Euro je Liter. Inzwischen hat sich die Lage aber um einiges entspannt, denn laut einer aktuellen Statistik des ADAC mussten in der vergangenen Woche im Durchschnitt „nur“ 1,324 und 1,179 Euro gezahlt werden. Bei weiterhin fallender Tendenz.

Damit liegen die Kraftstoffpreise auf dem Niveau, wie zuletzt im Oktober vergangenen Jahres. Vom Jahrestiefstand, den es ausgerechnet während der Sommerferien gegeben hat, ist man aber noch einige Cent entfernt. Damals waren Super E10 für knapp über 1,30 Euro und Diesel für 1,10 Euro zu bekommen. Im Schnitt wohlgemerkt, denn Tanken zur richtigen Tageszeit kann viel Geld sparen. Und insgesamt darf man sich ohnehin nicht beschweren, wie die Preisentwicklung der letzten acht Jahre zeigt.

(Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de; ADAC)

Meinung des Autors

Das Wetter und die Spritpreise - über kaum etwas lässt sich so trefflich jammern. Dabei gibt es bei letzterem eigentlich gar keinen Anlass, denn die Preiserhöhungen im Winter waren moderat, und inzwischen geht es sogar wieder (deutlich) abwärts.
Top