Kraftstoffpreise: Benzin und Diesel werden immer teurer

16.05.2018 13:23 Uhr | geronimo

Kontinuierlich steigende Rohölpreise sorgen dafür, dass die Spritpreise an den Tankstellen seit Wochen nur eine Richtung kennen: steil nach oben. Und es ist zu befürchten, dass dies noch eine Zeit lang so weiter geht

Mitte März berichteten wir freudig über einen Preissturz bei den Kraftstoffpreisen, nachdem sich diese seit Anfang des Jahres auf einem vergleichsweise hohen Niveau bewegt hatten. In der Folge ging es aber leider nur noch aufwärts, weshalb vor knapp zwei Wochen gemeldet wurde, dass die Preise für Benzin und Diesel ein Niveau erreicht haben, wie zuletzt vor drei Jahren. Doch das Ende der Fahnenstange war damit noch nicht erreicht, denn inzwischen sind beider Kraftstoffarten erneut teurer geworden.

Laut einer Untersuchung des ADAC müssen für einen Liter Super E10 derzeit durchschnittlich 1,434 Euro gezahlt werden, ein Liter Diesel wird im Durchschnitt mit 1,273 Euro berechnet. Seit dem Jahrestiefststand vor ziemlich genau zwei Monaten sind die Preise für Benzin demnach um über neun Prozent gestiegen, während sich Diesel um 8 Prozent teurer geworden ist. Eine der Ursachen ist eine inzwischen durchaus wirksame Reduzierung der Rohöl-Fördermengen durch die OPEC-Staaten. Verschärft wird die Situation durch die neuerlichen Sanktionen gegen den Iran sowie die allgemeine weltpolitische Lage, um die es derzeit nicht zum Besten bestellt ist. Daher muss damit gerechnet werden, dass in naher Zukunft weitere Preiserhöhungen folgen werden. Autofahrer haben immerhin die Möglichkeit, den Preisanstieg durch Tanken zur richtigen Tageszeit zumindest teilweise zu kompensieren.

(Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de)

Meinung des Autors

Skeptiker beschreiben die aktuelle weltpolitische Lage als gefährlicher, als zu Zeiten des sogenannten Kalten Kriegs. Das wirkt sich inzwischen auch an den Tankstellen aus, auch wenn es für die Preisersteigerungen bei Benzin und Diesel der letzten Wochen noch andere Gründe gibt.
Top