Gesunde Autositze: darauf sollte bei Rückenproblemen geachtet werden

08.03.2018 16:07 Uhr | geronimo

Unter der Volkskrankheit ‚Ich hab Rücken‘ leiden auch zahlreiche Langstreckenfahrer. Dabei kann die richtige Wahl des Sitzes großen Einfluss haben, denn wenn einige Punkte beachtet werden, lassen sich Rückenprobleme vermeiden oder lindern

Bei vielen Langstreckenfahrzeugen wird auf eine umfangreiche technische Ausstattung geachtet, doch den Sitzen wird oftmals nur wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dabei lohnt sich hier durchaus ein tiefergehender Vergleich, denn es gibt gewaltige Unterschiede. Und das nicht nur zwischen den einzelnen Herstellern und Modellen, sondern auch innerhalb der jeweiligen Baureihen. Gegen Aufpreis wird nämlich oftmals eine (deutlich) bessere Bestuhlung für Fahrersitz und Beifahrersitz angeboten. Diese Autositze sollten keineswegs leichtfertig als überflüssiger Komfort abgetan werden, denn aufgrund der vielfältigeren Verstellmöglichkeiten sowie zusätzlichen Funktionen wie Längenverstellung der Sitzfläche oder verstellbare Lordosenstütze kann eine deutlich bessere Sitzposition gefunden werden. Und diese entlastet auf langen Strecken den Rücken, was Schmerzen verhindert und auch die Konzentration steigert.

Welche Mindestanforderungen an einen wirklich guten und langstreckentauglichen Fahrzeugsitz gestellt werden sollten, hat die gemeinnützige Aktion Gesunder Rücken (AGR) e.V. zusammengefasst:

  • Wirbelsäulengerechte, feste Grundstruktur
  • Ausreichende Bemaßung (Rückenhöhe, Kopfstütze, Sitzfläche)
  • Sitzhöheneinstellung
  • Sitzneigungseinstellung
  • Sitzlängsverstellung
  • Sitzflächentiefeneinstellung
  • Kopfstütze optimal einstellbar
  • 4-Wege-Lordosenstütze
  • Bedienelemente während der Fahrt gut erreichbar

Sofern angeboten und auch finanzierbar, werden weitere Merkmale als sinnvoll eingestuft:

  • Klimapaket (Sitzheizung/Ventilation)
  • Lehnenkopfeinstellung
  • Einstellbare Seitenwangen an Lehne und Sitzkissen
  • Sitzdynamiksystem
  • Massagefunktion
  • Komfortkopfstütze
  • Memoryfunktion

Das ganze hat natürlich zumeist einen ordentlichen Aufpreis zur Folge. Doch vielleicht sollte im Interesse der eigenen Gesundheit – und auch der anderer – darüber nachgedacht werden, lieber einen kleineren und umweltfreundlicheren Motor zu wählen, und das gesparte Geld in die Sitze zu stecken. Doch egal ob nun die teuren Premium-, oder die normalen Seriensitze: diese sind nur so gut, wie die richtige Sitzeinstellung und auch die Haltung es ermöglichen.

(Bildquelle: Opel)

Meinung des Autors

Moderne und hochwertige Autositze bieten einen erstaunlichen Komfort. Doch nicht nur aus diesem Grund sollten Langstreckenfahrer den Sitzen im Auto mehr Beachtung schenken, als es oftmals der Fall ist. Die entsprechende Investition kann sich auf lange Sicht auszahlen, um Rückenschmerzen zu begegnen.

Ähnliche Artikel

Top