Führerschein umtauschen - Fristen und Vorgaben für den Führerscheinumtausch (Stand 18.02.2019)

18.02.2019 14:31 Uhr | Zeiram

Am 19. Januar 2013 wurde der EU-Führerschein im Scheckkartenformat eingeführt und alle die noch mit älteren Versionen ausgestattet sind sollen in spätestens 20 Jahren, also bis zum 19.01.2033, ihre alte Fahrerlaubnis gegen die neue Version eintauschen. Nun soll das Ganze gestaffelt werden um so eine Überlastung zum Stichtag zu vermeiden. Welche Fristen und Vorgaben es beim Umtauschen des Führerscheins aktuell gibt haben wir hier zusammengefasst.

Gab es vorher den einheitlich Stichtag des 19.01.2033 wurde dies nun zum Einen nach Alter des Inhabers wie folgt gestaffelt:

Eine zweite Staffelung bezieht sich auf das Datum an dem der Führerschein ausgestellt wurde:

Allerdings ist die EU-Richtlinie 2006/126/EG noch nicht bindend, so dass aktuell ein Umtausch noch freiwillig wäre. Wird das Ganze aber in dieser Form verabschiedet soll bei Missachtung der Fristen für den Umtausch des Führerscheins ein Bußgeld von ca. 10€ drohen. Wer dies vermeiden will kann jederzeit den Führerscheintausch beantragen, wobei alle Klassen die man fahren darf natürlich in das neue Dokument übernommen werden.

Dazu benötigt man neben dem alten Führerschein einen gültigen Personalausweis oder Reisepass und ein biometrisches Passfoto. Wurde die Fahrerlaubnis nicht von der Behörde des aktuellen Wohnsitzes ausgestellt benötigt man laut ADAC noch eine Karteikartenabschrift der eigentlichen Behörde. Die Kosten für den Tausch belaufen sich auf ca. 25€ und können durch die eventuell zusätzlich nötige Karteikartenabschrift oder einen gewünschten Expresstausch teurer werden.

Meinung des Autors

Noch muss man nicht tauschen, kann aber bereits. Wer an seinem alten „Lappen“ hängt kann ihn aber auch noch ein paar Jahre behalten wenn die Fristen Pflicht werden.

Ähnliche Artikel

Top