Frühjahrsputz Auto - diese Punkte sollten beachtet werden

27.03.2018 14:04 Uhr | maniacu22

Nach der letzten Kälte-Welle sollte der Winter 2018 im Grunde der Vergangenheit angehören, womit das Fahrzeug fit für den Sommer gemacht werden kann. Wirklich jedes Fahrzeug verdient den alljährlichen Frühjahrsputz, da dieser in den nachfolgend erklärten, wenigen Schritten innerhalb eines Zeitrahmens von zwei Stunden erledigt werden kann

Der Winter neigt sich seinem Ende, die Tage werden wieder länger und für den einen oder anderen stehen wieder vermehrt Ausfahrten mit dem eigenen PKW an. Allerdings sollte dieses für den Sommer gewappnet sein, was nicht nur mit einer Säuberung, sondern auch Entrümpelung vonstatten geht. Nachfolgende fünf Kontrollpunkte gehören zu jedem Auto-Frühjahrsputz, die wenn man sie gut plant, innerhalb von maximal zwei Stunden abgearbeitet sein sollten.

1. Entrümpelung: Liegen noch Schneeketten, Split-Eimer, Scheibenenteiser, Eiskratzer & Co. im Fahrzeug, können diese mittlerweile ausgeräumt und im Keller oder der Garage an einem sicheren Ort verwahrt werden, da diese ansonsten unnötig Platz und auch Sprit kosten. Aber auch anderer Kleinkram, der sich über die dunklen Wintermonate im Auto gesammelt hat, kann nun aus sämtlichen Ablagen und Fächern geholt werden und bestenfalls schon gegen Sommerutensilien wie Sonnenbrille bis hin zum Hitzeschild für die Windschutzscheibe ausgetauscht werden.

2. Außenreinigung: Da Grundstücksbesitzer die Gesetzeslage kennen sollten, dass eine Reinigung mittels Gartenschlauch nicht gestattet ist, sollte es für jeden Autobesitzer nun zu einer Waschanlage, bestenfalls Waschstraße gehen. Selbst für diejenigen, die ihr Fahrzeug lieber selber waschen, kann sich die letztgenannte Waschstraße lohnen, da nur diese in der Lage ist, eine vernünftige Unterbodenwäsche durchzuführen, die wiederum die ganzen im Winter gestreuten Salze entfernt und somit gegen Rostfraß vorbeugt. Zusätzlich sollte das Waschprogramm eine Wachspflege enthalten, damit der Lack nicht nur in neuem Glanz erstrahlt, sondern auch neu versiegelt wird.

Nach der Wäsche folgt die Fahrt zu der Staubsauger-Abteilung, welche die meisten Waschstraßen bieten können. Hier werden sämtliche Türen, Heckklappe und Motorhaube geöffnet, damit die restliche Feuchtigkeit entsprechend abtrocknen kann. Hierdurch lässt sich auch überprüfen, ob die Waschstraße Stellen ausgelassen hat, die im Nachgang mit etwas Wasser unt Auto-Shampoo manuell gereinigt und anschließend getrocknet werden. Werden hier Lackschäden entdeckt, können diese ebenfalls mittels Lackstift ausgebessert werden, bevor diese anfangen zu rosten.

3. Innenreinigung: Immer noch an der Staubsauger-Station der Waschstraße, sollten jetzt Fußmatten und Teppiche entnommen werden (falls vorhanden) und anschließend sowohl der Fahrgast-Innenraum als auch der Kofferraum gründlich ausgesaugt werden. Die Fußmatten werden an den entsprechenden Rosten abgeklopft und vor dem wieder Einlegen ebenfalls gründlich abgesaugt. Die Cockpit-Abdeckung, die meistens aus Plastik oder Platik-ähnlichem Material besteht, sollte mit speziell dafür vorgesehenen Cockpit-Spray behandelt und aufgefrischt werden, da hier die Sonneneinstrahlung im Sommer besonders zusetzen kann.

Sitz- oder Leder-Polster sollten mit dem für das Material entsprechenden Pflegemitteln bearbeitet werden. Besonders bei einer Leder-Polsterung sollte man auf eine Auffrischung nicht verzichten, da diese das Material besonders weich und geschmeidig halten. Hier muss allerdings nicht immer auf Spezial-Reiniger zurückgegriffen werden. Günstigere Mittel aus dem Reitbedarf, die zur Sattelpflege dienen, haben hier die gleiche Wirkung.

4. Scheibenreinigung und klare Sicht: Auch wenn es eigentlich in den Rahmen der Selbstverständlichkeit fällt, sollte noch einen generelle Scheiben-Reinigung durchgeführt werden, die nicht nur die innere Front-Scheibe, sondern auch die Seiten-Scheiben sowie Heck-Scheibe umfasst. Auch der Füllstand des Scheibenwischwassers sowie die Beschaffenheit der Wischerblätter sollte in diesem Durchgang mit überprüft werden. Viele Autofahrer vergessen hier, dass gerade die Wischerblätter nach einem Winter mit öfters vereisten Scheiben stark gelitten haben, so dass diese gegebenenfalls ausgetauscht werden müssen. Um dies zu überprüfen reicht es in der Regel, die Blätter mit einem feuchten, mit Glasreiniger getränkten Lappen zu reinigen und anschließend das gesamte Wischerblatt noch einmal mit dem Finger abzufahren. Sollten hier Unregelmäßigkeiten oder gar fehlende Stellen auffallen, ist es Zeit, das Wischerblatt gegen ein Neues auszutauschen.

5. Kontrolle der Technik sowie Füllstände: Um auch im Sommer vor bösen Überraschungen gefeit zu sein, sollten zum Schluss noch einmal die Technik (Scheinwerfer, Blinker, Cockpit-Beleuchtung und Warnlampen) weitestgehend kontrolliert und gegebenenfalls ersetzt werden. Aber auch die Füllstände vom Motoren-Öl, Kühlmittel sowie Reifendruck sind Dinge, die jeder Fahrzeughalter selbst überprüfen kann, ohne dies über zusätzliche Kosten durch eine Werkstatt kontrollieren zu lassen. Stellt man fest, dass die Lüftung oder auch die Klimaanlage nach den langen Wintermonaten an Effektivität verloren hat, sollte allerdings eine Werkstatt aufgesucht werden, über die sich der Kühlmittelstand auffrischen oder gröbere Verschmutzungsgrade in den Kühl-Kanälen entfernen lassen kann.

Meinung des Autors

So langsam sollte ich auch mal mit dem Frühjahrsputz meiner 22 Jahre jungen Celica beginnen, damit sie im Sommer wieder glänzen kann.
Top