Erste Bilder zum Facelift der E-Klasse von Mercedes

13.12.2012 08:30 Uhr | geronimo

Ein Facelift frischt normalerweise lediglich die Optik und einige Materialien auf, allenfalls halten noch modernere und zusätzliche Motoren Einzug. Bei der E-Klasse geht Mercedes aber weit über die reine Kosmetik hinaus

Insgesamt soll Mercedes fast eine Milliarde Euro investiert haben, um die aktuelle E-Klasse wieder auf das Niveau ihrer Mitbewerber aus München und Ingolstadt zu bringen. Dabei wurde nicht nur die Karosserie umfangreich überarbeitet, sondern auch der Innenraum erstrahlt in neuem Glanz. Zudem ziehen diverse Assistenzsysteme ein, die eigentlich für die neue S-Klasse gedacht waren.

Als erstes fällt auf, dass die seit 1995 zur E-Klasse gehörenden Doppelscheinwerfer nun endgültig der Vergangenheit angehören. Die neue Karosserie erhält einteilige Klarglasscheinwerfer mit einem markanten und doppelt ausgeführten Tagfahrlicht, die auch mit Voll-LED-Technik geliefert werden können. Dabei haben die Käufer der E-Klasse erstmals die Wahl zwischen zwei Gesichtern, nämlich dem klassischen Kühlergrill und einer Sportwagenvarainte (Foto). Auch die hinteren Scheinwerfer wurden verändert und bieten eine völlig neue Leuchtgrafik mit LED-Technik. Dazu halten völlig neue Assistenzsysteme Einzug in den komplett überarbeiteten Innenraum, darunter beispielsweise eine Stereokamera, die querende Fußgänger und Fahrzeuge erkennen soll.

Auch neue Vierzylinder-Benzinmotoren sollen zum Einsatz kommen. Diese bieten Leistungen von 184 oder 211 PS und erfüllen bereits jetzt die ab 2015 geltende EU6-Abgasnorm. Die Preise beginnen bei knapp 41.000 Euro für die Limousine, für die Kombiversion T-Modell berechnet Mercedes einen Aufschlag von 3.500 Euro. Vorgestellt wird das Facelift auf der Detroit Motor Show im Januar 2013, in den Handel kommt die Neuauflage dann im März.


Mit Material von: Daimler
Top