Ende der Sommerzeit: tiefstehende Sonne und Dämmerung - das ist zu beachten

28.10.2016 12:11 Uhr | geronimo

Die anstehende Zeitumstellung am Wochenende bewirkt, dass zahlreiche Autofahrer vermehrt zu Zeiten unterwegs sind, in denen die Sonne sehr tief über dem Horizont steht. Zusätzlich sorgen Morgen- und Abenddämmerung oftmals für schlechte Sichtverhältnisse. Wir geben nachfolgend einige Tipps, wie man möglichst unbeschadet durch den Verkehr kommt

Den wichtigsten Ratschlag geben wir gleich zu Anfang: Scheiben putzen! Dreck und ein Schmierfilm sorgen für brechendes Licht und verursachen zusätzliche Blendungen. Eine gründliche Reinigung ist daher oberstes Gebot, und zwar von außen wie von innen. Doch nicht nur die Fahrzeugscheiben sollten sauber sein, sondern auch eine während der Fahrt notwendige Brille. Auch hier kann Verschmutzung für unangenehmes Streulicht sorgen. Apropos Brille: bei tiefstehender Sonne – auch von vorn – sollte nach Möglichkeit auf eine Sonnenbrille verzichtet werden. Auch wenn es anderes wahrgenommen wird, ist es relativ dunkel. Stark getönte Gläser schlucken dann auch noch das Restlicht, was das Unfallrisiko erhöht. Besser ist es, die Sonnenblenden oberhalb der Windschutzscheibe zu benutzen. Damit diese optimal Schatten spenden können, sollte nach Möglichkeit eine möglichst hohe Sitzposition eingestellt werden.

Gefahr droht auch und sogar ganz besonders, wenn sich die Sonne hinter dem eigenen Fahrzeug befindet. In diesem Fall kann das Auto nämlich von anderen Verkehrsteilnehmern wie Autofahrern und Fußgängern ziemlich schnell übersehen werden. In einer solchen Situation sollte also noch vorausschauender und mit mehr Abstand gefahren werden, als ohnehin schon. Zudem sollte, sofern kein Tagfahlicht vorhanden ist, das Abblendlicht eingeschaltet werden. Licht ist auch wieder ein gutes Stichwort, denn heutzutage verfügen viele Autos über eine Lichtautomatik. Doch diese bringt in diversen Situationen mehr Nachteile als Vorteile mit sich, wie wir in einem gesonderten Ratgeber erklärt haben.

In einem weiteren Ratgeber haben wir auch Tipps dazu gegeben, dass sie Glühlampen von Halogenscheinwerfern vorsorglich und regelmäßig getauscht werden sollten. Doch egal, ob Halogen, Xenon oder neuerdings LEDs zum Einsatz kommen: die Scheibenreinigung sollte selbstverständlich auch die Gläser vor den Scheinwerfern einschließen, denn diese können nur dann optimal arbeiten, wenn das Licht auch ungehindert auf die Straße kommt. Die Scheiben sollten dabei auf kleine Risse hin kontrolliert werden, die man in der Regel mit einem einfachen Hausmittel beseitigen kann.

Und zum Abschluss noch ein ganz wichtiger Hinweis: Aktuell findet verstärkt Wildwechsel statt. Wie man dadurch mögliche Unfälle möglichst verhindert, kann hier nachgelesen werden.

(Bildquelle: johnnyb / pixelio.de)

Meinung des Autors

Der Herbst ist eine gefährliche Jahreszeit. Vor allem kurz nach der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit, denn dann sind besonders viele Autofahrer zwangsläufig bei ungünstigen Lichtverhältnissen unterwegs. Doch schon mit ein paar einfachen Maßnahmen kann das Risiko deutlich reduziert werden.
Top