Deutsche Post und ADAC prüfen gemeinsames Fernbusnetz

14.12.2012 12:39 Uhr | geronimo

Ab 1. Januar 2013 fällt das über 70 Jahre bestehende Monopol der Bahn bei Fernreisen, ab da dürfen Busse der Schiene wieder Konkurrenz machen. Jetzt prüfen der ADAC und die Deutsche Post, ob sie gemeinsam ins Geschäft einsteigen

Nach eigenen Angaben prüfen Post und ADAC derzeit, ob sie ab 2014 eine gemeinsame Fernbuslinie anbieten werden. Dazu sagte Jürgen Gerdes, Konzernvorstand BRIEF bei Deutsche Post DHL: „Die Zeit ist reif für eine preisgünstige, sichere und komfortable Mobilitätsalternative. Die Deutsche Post steht wie kein anderes Unternehmen für flächendeckende Präsenz und Zuverlässigkeit sowie Know-how im Transport und im Fuhrparkmanagement – beste Voraussetzungen also, um im Fernbusmarkt erfolgreich zu sein. Dass wir dafür einen so renommierten und in Mobilitätsfragen erfahrenen Partner wie den ADAC gewinnen konnten, freut uns umso mehr. “.

Der Vertrieb der Fahrkarten und eine Beratung zu den verfügbaren Strecken könnte dann sowohl in den Filialen der Deutschen Post als auch in den Geschäftsstellen des ADAC erfolgen. Einige davon könnten auch als Haltestellen für die neuen Fernbusse dienen. Neben Post und ADAC wollen aber auch andere Unternehmen in den Markt einsteigen, darunter auch eine Tochter der Bahn und Verkehrskonzerne aus England und Frankreich. Diese müssen sich dann eine Farbe für ihre Fahrzeuge überlegen, Gelb scheint bereits vergeben zu sein.


Mit Material von: ADAC
Bildquelle: wikipedia
Top