Chinesen beschweren sich über Geruchsbelästigung in Innenraum von Audi, BMW und Daimler

25.03.2013 13:38 Uhr | geronimo

Aktuell müssen sich die deutschen Premium-Hersteller Audi, BMW und Daimler mit Vorwürfen des chinesischen Staatsfernsehens herumschlagen. Angeblich sollen die drei Hersteller Dämmstoffe im Innenraum verwenden, die nicht nur die Gesundheit schädigen sondern auch unangenehm riechen würden

Das chinesische Staatsfernesehen zitiert einen BMW-Fahrer, der angeblich 100.000 Yuan (rund 12.200 Euro) ausgegeben habe, um „diesen Gestank loszuwerden“. Ein Mercedes -Fahrer gibt an, dass er sich schwindlig und müde fühle, wenn er mit seinem Auto unterwegs sei. Laut Angaben von Chemikern der Universität Peking sollen die zur Prüfung vorgelegten Dämmstoffe aus Fahrzeugen der drei Hersteller Bitumen enthalten, das jedoch als gesundheitlich unbedenklich gilt.

Audi, BMW und Daimler haben die Vorwürfe in einer ersten Stellungnahme zurückgewiesen und betonten, dass die Produktion der Dämmstoffe entsprechend der weltweit gültigen Standards erfolge.


Quelle: spiegel
Bildquelle: ams
Top