BMW Z4 bekommt kleines Facelift und neuen Basismotor

19.12.2012 13:11 Uhr | geronimo

Zur Halbzeit seiner Produktionsdauer bekommt der Roadster Z4 von BMW ein Facelift verpasst. Viel wichtiger als die Änderungen im Design dürfte aber die neue Einstiegs-Motorisierung sein

Im Rahmen einer Überarbeitung erhält der Z4 ein zusätzliches Basis-Aggregat, das den Einstieg in die Roadster-Klasse preiswerter machen soll. Der Twin-Turbo-Benziner des Z4 sDrive18i schöpft aus zwei Litern Hubraum maximal 115 kW/156 PS und 240 Nm Drehmoment. Das soll für eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 221 km/h reichen. Den Verbrauch gibt BMW mit 6,8 Litern auf 100 km an. Serienmäßig wird der neue Motor mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe geliefert, gegen Aufpreis kann aber auch eine Achtstufen-Automatik bestellt werden. Diese verringert jedoch den Sprint von 0 auf 100 auf 8,1 Sekunden.

Das Facelift des Z4 fällt bescheiden aus, bis auf ein paar kleinere Designänderungen und eine neue Gestaltung des Seitenblinkers hat sich wenig verändert. Allerdings ergänzt die neue Sonderausstattung Design Pure Traction die bisher erhältlichen Pakete. Auch neue Felgen und ein M Sportpaket finden mit dem Facelift den Weg in die Aufpreisliste. Zudem steht jetzt auch im Z4 mit ConnectedDrive Services die Nutzung von internetbasierten Informations- und Entertainment-Diensten zur Verfügung. Über Preise der neuen Ausstattungen machte BMW noch keine Angaben, der neue Basismotor soll aber rund 2.000 Euro günstiger sein als die bisher kleinste Maschine.

Mit Material von: BMW

Top