BMW X7: neue Konkurrenz für Audi Q7 und Mercedes GLS

22.11.2016 12:47 Uhr | geronimo

Im Bereich der großen Luxus-Geländewagen ist BMW bislang nicht vertreten, die potenziellen Kunden müssen also zu den deutschen Mitbewerbern oder zu Range Rover, Cadillac und anderen Marken ausweichen. Jetzt aufgetauchte Erlkönig-Bilder zeigen aber, dass sich das in absehbarer Zeit ändern wird. Nachfolgend ein erster Ausblick auf das gewaltige SUV

Über 5 Meter Länge und bis zu sieben vollwertige Sitzplätze in drei Reihen – der neue BMW X7 wird sicher kein Kleinwagen werden. Als Basis wird die CLAR-Plattform dienen, auf der bereits die aktuelle 5er- und 7er-Reihe aufbauen. Das bedeutet, dass reichlich Aluminium und auch der Verbundwerkstoff kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff (kurz Karbon oder Carbon genannt) zum Einsatz kommen, um das Gewicht zu reduzieren und gleichzeitig die Stabilität zu erhöhen. Zudem ermöglicht die Bodengruppe auch den Einsatz von Hybid-Technologie und reinem Elektroantrieb.

Natürlich wird es den X7 auch mit konventionellen Verbrennungsmotoren geben. Auch auf diesem Gebiet wird sich BMW bei den bereits vorhandenen Modellen bedienen, wobei die Diesel und Benziner bis zum Marktstart sicher noch einmal überarbeitet werden. Als nahezu sicher gilt, dass auch der mächtige V12 aus der 7er-Serie Einzug halten wird, der vor allem im Nahen Osten die bevorzugte Wahl sein dürfte. Der Preisklasse entsprechend wird es im Innenraum zumindest gegen Aufpreis alles geben, was derzeit technisch möglich ist. Dank diverser Assistenten wird auch autonomes Fahren möglich sein, zumindest teilweise und unter kontrollierten Bedingungen.

Bei der Karosserie scheint BMW etwas andere Wege gehen zu wollen als die meisten Mitbewerber, denn die jetzt bei auto, motor und sport veröffentlichten Erlkönig-Bilder deuten auf vergleichsweise große Fensterflächen hin. Zusammen mit einem optionalen Panoramadach, das ebenfalls bereits erkennbar ist, sollte so ein recht luftiges und helles Gefühl im Innenraum aufkommen. Doch das wird keinesfalls ein preiswertes Vergnügen werden, denn je nach Quelle wird mit einem Grundpreis von 100.000 bis 130.000 Euro für das im amerikanischen Spartanburg gebaute Edel-SUV gerechnet.

Die Vorstellung des BMW X7 könnte im Herbst nächsten Jahres auf der IAA in Frankfurt erfolgen. Möglicherweise wird er aber auch auf einer anderen Messe vorgestellt werden, denn die Hauptkundschaft sitzt nicht in Europa, sondern in China und den USA. Dort wird das Fahrzeug dem Vernehmen nach ab 2018 erhältlich sein.

(Bildquelle: Stefan Baldauf / ams)

Meinung des Autors

Mit großen und luxuriös ausgestatteten Geländewagen lässt sich viel Geld verdienen. Insofern ist es schon verwunderlich, dass BMW bislang keine Antwort auf Audi Q7, Mercedes GLS und Co. im Programm hat. Der neue X7 soll das aber bald ändern und dann dank ausgeklügelter Technik das Feld von hinten aufrollen.

Ähnliche Artikel

Top