BMW präsentiert realitätsnahe Studie des 4er Coupé

07.12.2012 12:00 Uhr | geronimo

BMW wird zukünftig die Coupé- und Cabriovarianten der 3er-Reihe als eigenständige 4er-Reihe anbieten. Jetzt hat das Unternehmen eine Studie vorgestellt, die einen Ausblick auf die neue Baureihe gibt, die spätestens im Oktober 2013 starten soll

Den Anfang der neuen Baureihe macht das 4er-Coupé, später sollen aber auch ein Cabrio und ein Grand Coupé mit vier Türen folgen, wie ein BMW-Sprecher mitteilte. Bei der Namenswahl und den möglichen Baureihen gibt es nach seinen Aussagen ein Vorbild im eigenen Haus: „Wir nehmen uns ein Beispiel am Sechser“. Jetzt wurde mit der Studie der 4er-Coupe´ein realitätsnaher Blick in die Zukunft vorgestellt. Der neue Prototyp soll bereits ein konkreter Ausblick auf die Serienversion sein. Bislang hat BMW lediglich Bilder veröffentlicht, dem Publikum vorgestellt wird die Studie auf der Detroit Motorshow im Januar.

Die neue 4er-Reihe bekommt ein völlig eigenständiges Aussehen und kräftige Proportionen, zudem wachsen die Abmessungen im Vergleich zu den bisherigen Coupés und Cabrios der 3er-Reihe kräftig an. Die neuen 4er werden einen 50 Millimeter längeren Radstand und ein 16 Millimeter flacheres Dach haben, die Spurweite wächst vorne um 45 und hinten um 80 Millimeter, in der Breite legen die Fahrzeuge 44 Millimeter zu. Zur Verbesserung der Aerodynamik sind die Stäbe zwischen den Nieren geschlossen. Als neues Extra im Vergleich zum 3er kommen Voll-LED-Scheinwerfer auf die Liste der möglichen Ausstattungen. Die bereits bekannten Systeme wie die Aktivlenkung mit der geführten Hinterachse, ein Verstellfahrwerk oder die Achtgangautomatik werden natürlich auch im 4er zu finden sein, Allradversionen wird es ebenfalls geben.

Das Cockpit entspricht weitgehend dem der 3er-Reihe, aber wie es sich für eine Studie gehört, kommt es in einer sehr edlen Version mit einem zweifarbigen Interieur in Schwarz und Braun daher. Bei der Lederausstattung laufen die Zierelemente aus handgeflochtenem Leder längs über die Sitze, bei den belederten Cupholdern, in den Türverkleidungen und bei den Fußmatten findet man die Flechtung ebenfalls. Diese und weitere Details der Studie, wie eine Edelholzleiste aus Kastanienholz oder die stark konturierten Sitze im Fond werden gegen die entsprechenden Aufpreise auch in der Serienversion zu finden sein.

Bei den Motoren greift BMW auf die stärkeren Aggregate zurück und bietet bereits in der Basis der 4er-Reihe den Diesel 320d mit 136 kW/185 PS an. Der kleinste Benziner wird der 328i mit 180 kW/245 PS sein, dem der 335i mit 225 kW/306 PS zur Seite steht. Darüber wird dann wohl noch ein M4 angeboten werden, der den M3 ersetzen dürfte. Bei der Preisgestaltung will sich BMW allerdings zurückhalten, die Basisversion soll für 38.000 Euro angeboten werden , was nur 500 Euro mehr wären als beim Vorgänger der 3er-Reihe.


Quelle: heise.de, kfz-betrieb.vogel.de; BMW
Bildquelle: BMW
Top