Blitzer in Frankreich: alle Radarfallen auf einer Karte zu sehen

09.07.2018 11:16 Uhr | geronimo

Zu schnell fahren ist in Frankreich wenig ratsam, denn die Strafen sind hoch. Gleichzeitig gibt es ebenso harte wie teure Einschränkungen bei der Nutzung von Radarwarnern und Blitzer-Apps. Doch immerhin gibt es jetzt eine Möglichkeit, sich vorab über diverse Kontrollstellen zu informieren. Leider hat die Sache ein paar Haken, wie wir nachfolgend erklären

Sich mit mobilen Geräten vor Frankreichs Geschwindigkeitskontrollen warnen zu lassen, kann ein teures Vergnügen werden, wie der ADAC informiert. Abhilfe kann eine offizielle interaktive Karte im Internet schaffen, die über alle knapp 3.300 Standorte von stationären Kontrollen informiert. Aufgeführt sind neben den klassischen Blitzern auch Sektionskontrollen (streckenabhängige Geschwindigkeitsmessung), lange Radar-Zonen, Rotlicht-Kontrollen sowie einige überwachte Bahnübergänge. Die Übersichtskarte ist unter der Adresse https://radars.securite-routiere.gouv.fr/#/ zu finden.

Doch leider hat die Angelegenheit einige Nachteile. Das fängt bereits damit an, dass die gesamte Internetseite landestypisch auf französisch gehalten ist. Sprachversionen auf englisch, deutsch und anderen Sprachen gibt es nicht. Ein weiterer Nachteil ist, dass bislang nur fest installierte Kontrollstellen gelistet sind. Mobile Blitzerfahrzeuge, von denen es in ganz Frankreich fast 400 Stück gibt, werden erst ab dem Jahr 2020 angezeigt werden. Nachteilig ist auch, dass es keinerlei Suchfunktion gibt, um anhand von Ort, Postleitzahl oder Département nach Radarfallen zu suchen. Ebenso fehlt eine Navigationsfunktion, mit der Kontrollstellen anhand einer geplanten Route herausgesucht werden kann. Ganz so einfach machen es einem die Franzosen eben doch nicht.

Am Schluss noch ein wichtiger Hinweis zum Thema: seit dem 1. Juli 2018 gilt ein verschärftes Tempolimit auf vielen Landstraßen, über das wir hier informieren.

Meinung des Autors

In Frankreich gibt es diverse Arten der Geschwindigkeitskontrolle. Sich über die Kontrollstellen zu informieren, war bislang aber gar nicht so einfach. Jetzt aber gibt es immerhin eine detaillierte Übersicht, die durchaus nützlich ist - bei der Verwendung aber auch noch reichlich Luft nach oben hat.

Ähnliche Artikel

Top