AvD Oldtimer Grand Prix 2019: back to the roots - alle Infos

18.07.2019 11:35 Uhr | Redaktion

Auch in diesem Jahr ist das zweite August-Wochenende wieder ein Pflichttermin für die Fans historischer Fahrzeuge, denn dann findet traditionell der Oldtimer Grand Prix am Nürburgring statt. Nachdem es im vergangenen Jahr einige Kritik am Programm gegeben hat, besinnt man sich bei der diesjährigen Veranstaltung wieder auf seine klassischen Stärken

Nach wie vor erfreuen sich Oldtimer großer Beliebtheit. Noch schöner, als sich die alten Schätzchen in einem Museum anzusehen, ist es, diese in Aktion auf einer Rennstrecke zu bewundern und auch zu hören. Das geht am besten beim Oldtimer Grand Prix am Nürburgring, der in diesem Jahr bereits zum 47. mal stattfinden wird. Dabei dürfen sich die Besucher auf einen sehr klassischen Zeitplan freuen. Das ist insofern eine gute und wichtige Nachricht, denn im vergangenen Jahr hatte man sich beim Veranstalter AvD an einer Modernisierung des Programms versucht. Dabei sorgten die Auftritte des modernen „Porsche Carrera Cup“, der „Ferrari Club Deutschland RacingSeries“ sowie die „Masters Endurance Legends“ mit mehr oder weniger modernen Fahrzeugen für zahlreiche lange Gesichter bei den Zuschauern und auch im Fahrerlager. Die Kritik an der Neuausrichtung war nicht zu überhören und wurde auch bei uns thematisiert.

Beim AvD scheint man die negativen Stimmen gehört und auch beachtet zu haben, denn in diesem Jahr gibt es laut Zeitplan mit der „FCD RacingSeries“ lediglich eine Rennserie mit Sportwagen neueren Datums, die zudem am Samstag und Sonntag sehr früh unterwegs ist. Mit anderen Worten: es sind von morgens bis abends fast ausschließlich echte Oldies unterwegs, deren Baujahr bis in die 20er des vergangenen Jahrhunderts zurückreicht. Zu den Highlights zählen dabei sicher wieder die „FIA Masters Historic Formula One Championship“, das „Revival Deutsche Rennsport-Meisterschaft“ sowie am Samstag die Klasse „Zweisitzige Rennwagen und GT bis 1960/61“, deren Rennen in der Abenddämmerung stattfindet.

Kaum weniger interessant sind die Markenauftritte diverser Hersteller, allen voran natürlich wieder Porsche mit einem großen Areal und zahlreichen Kundenfahrzeugen aus allen Jahrzehnten der Unternehmenshistorie. Und auch Volvo und Skoda werden wieder einige alte und auch neue Autos präsentieren, letztere sogar mit einer großen Parade am Samstag Mittag. Spannend ist aber auch die nähere Umgebung der Rennstrecke, denn auf einigen Parkplätzen des Nürburgrings werden wieder diverse Clubs ihre Lager aufschlagen und der eigenen Leidenschaft für bestimmte Marken oder Fahrzeugtypen frönen.

Erfreulich ist auch, dass sich die Eintrittspreise im Vergleich zum letzten Jahr nicht geändert haben. Folgende Beträge werden dabei fällig:

  • Freitag: 28 Euro
  • Samstag: 44 Euro
  • Sonntag: 42 Euro
  • Wochenende: 65 Euro

Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre in Begleitung eines zahlenden Erwachsenen haben freien Eintritt. In jedem Ticket sind der Eintritt ins Fahrerlager sowie die freie Platzwahl auf allen geöffneten Tribünen enthalten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des AvD Oldtimer Grand Prix.

Autor: Gunter Amonn
Bildquelle: AvD

Top