Autofahren bei Sturm - Darauf sollte man mit dem Auto und dem Motorrad achten

06.03.2019 15:27 Uhr | Zeiram

Nicht erst durch die teilweise ins Wasser gefallenen Umzüge zur Karnevalszeit wird dem einen oder anderen bewusst, dass man auch bei schlechtem Wetter draußen fahren kann oder sogar muss. In diesem kurzen Ratgeber fassen wir einmal ein paar wichtige Punkte zusammen die man beim Fahren in Sturm oder gar stärkeren Winden beachten sollte.

Viele unterschätzen die Wirkung die der Wind auf das Fahrverhalten haben kann. Bei starkem Wind bis hin zum Sturm sollte man deshalb generell, und auf Brücken, Schneisen und Ausfahrten von Tunneln im Besonderen, die Geschwindigkeit drosseln umso wenn nötig leichter Gegenlenken zu können. Dachgepäckträger und andere Aufbauten erhöhen dabei die Anfälligkeit und können den Wagen leichter zum Ausscheren oder sogar Kippen bringen.

Wird Sturm bereits angekündigt sollte man Strecken mit Bäumen an der Fahrbahn zur Sicherheit schon meiden, denn laut ADAC können bereits bei Windstärke 5 (29 bis 38 km/h Windgeschwindigkeit) Bäume umknicken und auf die Fahrbahn fallen. Ab einem Orkan mit Windstärke 10 sollte man am besten gar nicht mehr losfahren oder sich einen Ort zum Halten suchen.

Auf jeden Fall sollte man, wenn man schon unterwegs ist, beide Hände immer am Lenkrad halten um wenn nötig schnell und mit genug Kraft reagieren zu können. Vorausschauendes Fahren ist wichtig, denn auch wenn man selber sicher fährt driftet vielleicht ein Fahrzeug neben oder vor einem ab. Große Fahrzeuge wie LKWs oder Busse sollte man bei Sturm nicht überholen, denn beim Eintreten und Verlassen des Windschattens kann sich das Fahrverhalten des eigenen Wagens ebenfalls schlagartig ändern.

Mit dem Motorrad sollte man auf all das natürlich erst recht achten, denn man hat weniger Schutz zwischen sich und der Fahrbahn oder anderen Verkehrsteilnehmern. Wer dazu dann durch Aufbauten am Motorrad oder eigene Last wie Rucksäcke zusätzlich vom Wind angreifbar ist sollte vielleicht die eigene Sicherheit vorziehen und ganz stehen bleiben.

Bildquelle: Pixabay

Meinung des Autors

Am sichersten ist es bei solchen Windstärken natürlich wenn man am besten erst gar nicht los fährt, denn selbst der sicherste Fahrer kann nicht für alle anderen auf der Straße mitdenken…
Top