Auf der linken Seite parken: erlaubt oder verboten?

13.06.2018 12:53 Uhr | geronimo

Parkplatzsuche kann nerven. Wer dann auf der linken Seite eine Parklücke entdeckt, will natürlich keine Zeit verlieren, in der die ‚Konkurrenz‘ zuschlagen kann. Doch links zu parken ist nur in einigen wenigen Situationen zulässig, wie wir nachfolgend erklären

Der Gesetzgeber möchte verhindern, dass Autofahrer durch das Parken auf der linken Straßenseite Unfälle mit dem Gegenverkehr verursachen. Daher gestattet er dies nur in bestimmten Situationen. Erlaubt ist es:

  • Wenn auf der rechten Seite Schienen verlegt sind, die parken dort verhindern.
  • In Einbahnstraßen, egal ob ein- oder mehrspurig.

Doch es gibt noch eine weitere Freigabe, die jedoch nicht durch die Straßenverkehrsordnung (StVO), sondern durch einen Beschluss des Oberlandesgerichtes Köln (Az.: Ss 136/97(Z)) festgelegt wurde. Und zwar im sogenannten verkehrsberuhigten Bereich, der im Volksmund fälschlicherweise als Spielstraße bezeichnet wird. Dieser wird durch das blaue Verkehrszeichen 325.1 (Anfang) beziehungsweise 325.2 (Ende) ausgewiesen (Bild oben).

Bei allen anderen Gelegenheiten darf laut StVO nur „der rechte Seitenstreifen“ genutzt werden, zu dem auch „entlang der Fahrbahn angelegte Parkstreifen“ gehören. Das Bußgeld bei Zuwiderhandlung fällt mit 15 Euro aber eher bescheiden aus.

Meinung des Autors

Zum Parken auf der linken Straßenseite gibt es klare Vorgaben, denn es ist nur in wenigen Situationen legal. Damit sollen unter anderem Unfälle mit dem Gegenverkehr vermieden werden - was angesichts der Unfallzahlen beim Wenden ein durchaus fragwürdiges Argument ist.

Ähnliche Artikel

Top