Audi startet große Rückrufaktion für 330.000 Fahrzeuge

21.12.2017 11:45 Uhr | maniacu22

Aufgrund eines möglichen Schmorbrandes, der durch den Zusatzheizer hervorgerufen werden kann, startet Audi in Deutschland eine große Rückrufaktion, die rund 330.000 in Deutschland registrierte Fahrzeuge der Typen A4, A5 und Q5 aus der Fertigungsjahren 2011 bis 2015 betrifft

Nachdem der Ingolstädter Autobauer Audi schon im Oktober diesen Jahres rund 250.000 Fahrzeuge in den Vereinigten Staaten aufgrund eines möglichen Überhitzens des Zusatzheizers mit nachfolgendem Schmorbrand zurückrufen musste, trifft es nun auch Fahrzeuge deutscher Autobesitzer. Wegen Brandgefahr durch ein Überhitzen des Zusatzheizers müssen nun auch rund 330.000 in Deutschland angemeldete Fahrzeuge in die Werkstatt zurückgerufen werden. Betroffen sind die Modellreihen A4, A5 sowie Q5 aus den Fertigungsjahren 2011 bis 2015.

Zwar gebe es bislang nur etwa ein Dutzend Zwischenfälle, bei denen niemand verletzt worden sei, doch empfiehlt Audi den Kunden der betroffenen Fahrzeuge den Zusatzheizer bis zum Werkstattbesuch nicht in Gebrauch zu nehmen respektive zu deaktivieren.

Der Zusatzheizer ist ein Bauteil in Audi-Fahrzeugem welches gerade in Wintermonaten dafür sorgt, das Auto schneller erwärmen zu können, als dies alleine durch die Abwärme des Motors bewerkstelligt werden kann. Allerdings habe sich in vielen Fällen jetzt herausgestellt, dass die internen Drähte überhitzen und somit einen Schmorbrand erzeugen können.

Ein entsprechender Werkstattbesuch soll nun dafür sorgen, dass die in der Mittelkonsole verbauten Zusatzheizer nicht nur ausgetauscht würde, sondern zusätzlich eine verbesserte Software aufgespielt wird, was den Eingriff allerdings auch mehrere Stunden dauern lassen kann.

Obwohl sich Audi bislang noch nicht zu den Kosten des Rückrufs geäußert hat, soll die Information betroffener Kunden bereits angelaufen sein.

Meinung des Autors

Ich frage mich manchmal ernsthaft, ob die Ingenieure ihre Produkte überhaupt ausreichend testen, bevor diese auf und Kunden losgelassen werden. Es geht jetzt nicht nur gegen Audi, sondern im Allgemeinen um die Autoindustrie, von denen in den vergangenen Jahren mehrfach von Rückrufaktionen bezüglich defekter oder nicht richtig funktionierender Bauteile, Software etc betroffen gewesen sind. Bei 40.000 Euro und höheren Preisen darf man als Kunde doch wohl erwarten, dass die Fahrzeuge entsprechend ausgereift und getestet worden sind, oder etwa nicht? Wie denkt ihr darüber?

Ähnliche Artikel

Top