Audi präsentiert neuen RS 6 Avant

07.12.2012 15:29 Uhr | geronimo

Die Audi AG hat jetzt die neueste Version ihres Sportkombis RS 6 Avant vorgestellt. Dieser hat zwei Zylinder und 20 PS weniger als sein direkter Vorgänger, kann diesen aber bei den Fahrleistungen trotzdem hinter sich lassen

Der von 2008 bis 2010 angebotene Vorgänger des Audi RS 6 Avant hatte noch den V10-Motor mit 426KW/580 PS aus dem Audi RS. Die jetzt neu vorgestellte Neuauflage bekommt einen 4 Liter großen V8-Biturbo-Motor mit Benzindirekteinspritzung und Zylinderabschaltung, der es auf eine Leistung von 412 kW/560 PS bringt und zwischen 1.750 und 5.500 U/min konstant 700 Nm Drehmoment bereitstellt. Dieser Motor kommt in ähnlicher Form – aber mit weniger Leistung – auch im Bentley GT und GTC zum Einsatz. Mit diesem Antrieb beschleunigt der neue RS 6 Avant mit 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h 0,7 Sekunden schneller als sein Vorgänger, bei der Höchstgeschwindigkeit werden mit 305 km/h nur 2 km/h mehr erreicht. Dennoch soll der RS 6 Avant mit weniger als zehn Liter auf 100 km rund 40 Prozent weniger verbrauchen. Das dürfte aber angesichts der gebotenen Leistung eher ein theoretischer und in der Praxis kaum erreichbarer Wert sein.

Serienmäßig wird der Audi RS 6 Avant mit einer spezifisch abgestimmten Luftfederung ausgeliefert, alternativ kann auch das straffere Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC) mit Stahlfedern und dreifach einstellbare Dämpfer bestellt werden, die diagonal über Ölleitungen und ein Zentralventil miteinander verbunden sind. Auch eine Dynamiklenkung mit stufenloser variabler Lenkunterstützung und –übersetzung steht auf der Optionsliste. Für die passende Verzögerung sorgen entweder vier innenbelüftete Stahlscheiben mit 390 Millimeter Durchmesser oder Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik mit 420 Millimeter Durchmesser, die alle von Sechskolben-Sätteln angepackt werden.

Zahlreiche Veränderungen wie Applikationen in mattem Aluminium an der Karosserie, die hochglänzend schwarzen Schutzgitter an der Front, die Stoßfänger, die Kotflügel- und Schwellerverbreitungen, der große Dachkantenspoiler sowie ein Diffusor am Heck und die beiden großen, elliptischen Endrohre der Abgasanlage sorgen für optische Unterschiede zur normalen Version des Audi A6 Avant. Bereits in der Grundversion ist der RS 6 Avant mit Xenon plus-Scheinwerfern, LED-Heckleuchten, einem Reifendruck-Kontrollsystem, beleuchteten Einstiegsleisten, einem speziellen Fahrerinformationssystem sowie der Einparkhilfe plus, der Geschwindigkeitsregelanlage, einer Dreizonen-Klimaautomatik, MMI Navigation plus mit MMI touch und dem Audi sound system mit zehn Lautsprechern schon ziemlich reichhaltig ausgestattet. Dennoch bietet die Liste der Zusatzausstattungen, neben den bereits erwähnten Bremsen- und Fahrwerksoptionen, unter anderem mit LED-Scheinwerfern in eigenständiger Optik, Sportdifferenzial an der Hinterachse, zwei Dynamik- und einem Komfortpaket, Head-up-Display, diverse Fahrerassistenzsysteme und dem Bang & Olufsen Advanced Sound System mit 15 Lautsprechern und einer Gesamtleistung von 1.200 Watt sowie auf Wunsch den Web-basierten Dienstleistungen von Audi connect noch viele Optionen zum ankreuzen.

Der Marktstart des neuen Renn-Transporters ist im Sommer 2013, die Preise sollen dann bei 107.900 Euro beginnen. Auch das dürfte aber angesichts der angebotenen Extras eher ein theoretischer und in der Praxis kaum erreichbarer Wert sein.


Mit Material von: Audi AG
Top