Audi A8 L extended - Konzept einer 6,36 Meter langen Riesenlimousine

15.06.2016 11:54 Uhr | maniacu22

Mit einer Länge von 5,27 Metern gehört der Audi A8 L speziell in China zu den meist-gefragtesten Limousinen mit Extra-Länge, die von den Ingolstädtern in Serie gefertigt werden. Auf Anfrage eines Kunden hat Audi jetzt sogar eine Langversion der Langversion gefertigt – den „Audi A8 L extended“, welcher mit einer Gesamtlänge von 6,36 Metern die bisherige Lang-Version um 1,09 Meter übertrifft. Aktuell noch ein Einzelstück, soll es für diese Spezialanfertigung bereits weitere Interessenten geben

Obwohl der Audi A8 L mit einer Gesamtlänge von 5,27 Metern schon um einiges länger als der „Standard A8“ ausfällt, welcher 13 Zentimeter kürzer ausfällt, schien das einem Kunden nicht genug des gebotenen Platzes. Auf Anfrage konstruierten die Ingolstädter eine Langversion der Langversion, welche mit 6,36 Metern den Audi A8 L um sagenhafte 1,09 Meter übertrifft. Das ist auch nötig, da dieses aktuelle Einzelstück nicht nur über vier respektive fünf, sondern insgesamt sechs vollwertige Sitzplätze in drei Reihen verfügt.

[SLIDER=1][/SLIDER]

Doch zurück zum „Audi A8 L extended“. Die Entwicklungsabteilung in Ingolstadt hat für die Entwicklung sowie den Aufbau über ein halbes Jahr benötigt, da die schiere Länge Herausforderungen hinsichtlich der Sicherheit sowie der Karosseriesteifigkeit brachte. Aber auch die Optik musste stimmig sein, da die Silhouette der Dachlinie immer noch einen harmonischen Verlauf gewährleisten sollte. Dazu haben die Ingenieure von Audi die Karosserie ab der A-Säule komplett überarbeiten müssen. Die Seitenschweller sowie der Mitteltunnel mussten verlängert werden, was hinsichtlich der Aluminium-Karosserie des zugrunde liegenden A8 L nicht ganz einfach gewesen ist. Um für mehr Steifigkeit in der Karosserie zu sorgen, wurde eine doppelte Rückwand eingebaut, welche die Fahrgastzelle vom Gepäckraum trennt. Das Dach hat ebenfalls zusätzliche Versteifungen bekommen, so dass die Torsions. und Biegefestigkeit laut den Angaben von Audi fast auf dem Niveau des „normalen“ Audi A8 L liegt.

Im Dachhimmel thront eine 2,40 Meter lange Panoramascheibe, die im Fahrzeug für ein besseres Raumgefühl sorgen soll. Jede der drei Sitzreihen verfügt über ein eigenes Sonnenrollo, welches bei zu viel Sonne eine zu starke Aufheizung des Innenraums verhindern soll. Obwohl bei Fahrzeugen dieser Länge die Front- und Heckleuchten durch Seitenmarkierungsleuchten unterstützt werden müssen, wurde in diesem Modell darauf verzichtet.

[SLIDER=2][/SLIDER]

Anders als in den meisten anderen Limousinen sitzen die Passagiere im Audi A8 L extended in Fahrtrichtung. Dafür wurden die Einzelsitze mit einem besonders weichem Leder bezogen, die sogar in Reihe zwei und drei elektrisch verstellbar sind. In der dritten Reihe, die offensichtlich für den Chef bestimmt ist, lässt sich der größte Luxus finden. Neben einer durchgehenden Mittelkonsole ist hier auch eine Kühlbos sowie ein Rear-Seat-Entertainment-System mit großem Bildschirm vorzufinden.

Obwohl der Audi A8 L extended wie seine kleineren Geschwistermodelle über einen permanenten Allradantrieb verfügt, hat sich der Kunde nicht für den üblichen W12 mit 500 PS, sondern dem im Vergleich dazu geradezu bescheidenen 3,0 TFSI Sechszylinder-Benziner mit 8-Stufen-Automatik entschieden, welcher den 2,4 Tonnen schweren Koloss mit 310 PS und 440 Newtonmetern Drehmoment vorwärts bewegen soll. Trotzdem schafft diese Limousine den Sprint auf 100 km/h innerhalb von 7,1 Sekunden, was im Grunde für schnelles Vorwärtskommen ausreichend sein sollte. Die maximale Geschwindigkeit liegt durch automatische Abriegelung bei den üblichen 250 km/h. Verzögert wird über die bereits aus dem Audi S8 bekannte Bremsanlage.

Da es sich bei diesem Projekt aktuell noch um eine Sonderanfertigung auf Kundenwunsch handelt, wird natürlich auch kein Preis verraten. Hinsichtlich der darin steckenden Ingenieursleistung, Ausstattung und Umbaumaßnahmen kann man allerdings von einem Preis jenseits der 100.000 Euro ausgehen.

mit Bild und Material von auto-news

Meinung des Autors

Hätte nicht gedacht, dass Audi solche eine Sonderanfertigung in Angriff nimmt, die nicht nur aufgrund der verwendeten Materialien, sondern auch der dafür notwendigen Ingenieursleistungen nicht gerade billig ausfallen dürfte. Andererseits ist dies auch ein gutes Prestige-Objekt, was von den Qualitäten des Ingolstädter Automobilkonzerns zeugt. Was haltet ihr von solch einem Fahrzeug, ganz unabhängig ob ihr es brauchen würdet oder nicht?
Top