Alufelgen und Stahlfelgen: Vorteile und Nachteile im Überblick

23.05.2017 15:09 Uhr | geronimo

Im Winter gelten für viele Autofahrer Stahlfelgen als ‚lässliche Sünde‘, im Sommer hingegen sind mehr oder weniger schöne Leichtmetallräder oftmals Pflicht. Als Argumentationshilfe dienen dann Punkte wie besseres Fahrverhalten und niedrigerer Verbrauch. Bei näherer Betrachtung relativieren sich aber die Vorteile ziemlich rasch, wenn man von einem wichtigen Pluspunkt absieht. Um noch einmal auf Pro und Kontra der jeweiligen Felgen hinzuweisen, veröffentlichen wir unseren Ratgeber zu diesem Thema erneut.

27.08.2015, 12:00 Uhr:
Auf vielen Autos sind statt herkömmlicher Stahlfelgen sogenannte Leichtmetallfelgen montiert, die im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Alufelgen bezeichnet werden. Diese sind optisch zumeist (deutlich) schöner als die Stahlräder, allerdings sollten die Nachteile solcher Felgen nicht übersehen werden

In früheren Zeiten waren Stahlfelgen sehr schwer, was gerade auf sportlich bewegten Fahrzeugen Nachteile mit sich gebracht hat. Als Alternative wurden die deutlich leichteren Alufelgen entwickelt, die bessere Fahreigenschaften mit sich bringen und zudem aufgrund des niedrigeren Gewichts den Verbrauch senken können. Aufgrund verbesserter Fertigungstechniken mit festerem Stahl ist der Gewichtsvorteil inzwischen aber um einiges geschrumpft und teilweise sogar aufgehoben worden. Trotzdem entscheiden sich viele Autobesitzer für Leichtmetallfelgen, denn diese bieten dank einer fast unüberschaubar großen Auswahl für jeden Geschmack das passende Design, bei dem sogar verschiedene Farbtöne ins Spiel kommen können. Dafür muss aber zumeist deutlich tiefer in die Tasche gegriffen werden, denn trotz einem merklichen Preisverfall in den vergangenen Jahren sind Alufelgen in der Regel deutlich teurer als Stahlfelgen. Doch das Geld kann durchaus gut angelegt sein, denn bei einem Verkauf des Fahrzeugs lassen sich die Ausgaben (zumindest teilweise) wieder hereinholen.

Nüchtern betrachtet muss man aber feststellen, dass Stahlfelgen viele Vorteile bieten. Sie sind nicht nur günstiger, sondern auch um einiges robuster als Alufelgen. So machen ihnen beispielsweise hohe Bordsteinkanten oder tiefe Schlaglöcher deutlich weniger aus. Auch den Kontakt mit dem Bordstein verdauen die Stahlfelgen besser. Bei Alufelgen kann dies leichte bis schwere Kratzer verursachen, die Wasser eindringen lassen und für Korrosion sorgen. Und bei zu rabiaten Umgang, etwa durch zu schnell durchfahrene Schlaglöcher, ist sogar ein Totalschaden möglich. Problematisch können die Alufelgen auch im Winter sein, denn Salzwasser kann die Felgen auf Dauer angreifen. Abhilfe schaffen spezielle Winterfelgen, doch diese sind noch teurer als die herkömmlichen Alufelgen.

Am Ende spricht in den meisten Fällen nur die Optik für die Leichtmetallfelgen. Doch selbst das kann sich zum Nachteil entwickeln, denn sollte beispielsweise eine Felge ersetzt werden müssen, ist das oft nur sehr schwer möglich. Viele Felgen werden nämlich nur in kleinen Stückzahlen produziert, und wenn diese Menge vergriffen ist, gibt es keinen Ersatz mehr. Dann muss gleich ein komplett neuer Satz angeschafft werden. Bei Stahlfelgen sieht das anders aus, denn hier gibt es kaum Designunterschiede. Und diese lassen sich zudem mit sogenannten Radzierblenden – die es inzwischen ebenfalls in vielen verschiedenen Designs gibt – auch noch komplett überdecken. Zudem sind die Stahlräder in der Regel für (fast) alle Fahrzeuge zugelassen, während Leichtmetallfelgen im günstigsten Fall das Mitführen einer allgemeinen Betriebserlaubnis erfordern. Im ungünstigsten Fall ist sogar eine Einzelabnahme bei einer Prüfstelle wie Dekra oder TÜV notwendig, deren Ergebnis dann auch noch in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden muss. Das verschlingt zusätzlich Zeit und Geld.

Meinung des Autors

Alufelgen gibt es in unzähligen Ausführungen und für (fast) jeden Geschmack. Zudem sind sie oftmals leichter als Stahlfelgen, was sich im Fahrverhalten und beim Verbrauch bemerkbar machen kann. Davon abgesehen spricht eigentlich alles für die klassischen Stahlfelgen, wie unser Vergleich zeigt. Oder seid ihr anderer Meinung?
Top