Aktion gesunder Rücken: diese Autos mit AGR-Sitzen gibt und gab es

09.03.2018 14:50 Uhr | geronimo

So mancher Langstrecken-Fahrer bringt auf dem Fahrersitz (deutlich) mehr Zeit zu, als auf jeder anderen Sitzgelegenheit. Trotzdem wird den Autositzen oftmals erstaunlich wenig Aufmerksamkeit bei der Bestellung gewidmet. Das kann durchaus ein Fehler sein, denn gute Sitze sind nicht nur bequem, sondern können auch bei Rückenproblemen helfen. Ein Gütesiegel kann bei der Auswahl behilflich sein

Auch wenn weiterhin Fortschritte bei den Seriensitzen erzielt werden: richtig gut sitzt man zumeist nur auf aufpreispflichtigem Gestühl, das vielfältigere Verstellmöglichkeiten und Lordosenstütze sowie oftmals auch Extras wie Klimatisierung und Massage bietet. Vor allem die erstgenannten Möglichkeiten tragen dazu bei, eine möglichst rückenschonende und somit gesunde Sitzhaltung einzunehmen. Die gemeinnützige Organisation Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V., bei der Industrieunternehmen und Fachhändler von der Mitgliedschaft ausgeschlossen sind, hat für besonders geeignete Fahrzeugsitze eine Art Gütesiegel nach eigenen Vorgaben entwickelt.

Der Verein wird allerdings nicht proaktiv tätig, sondern prüft nur von den Fahrzeugherstellern eingereichte Sitze und macht bei Bedarf Verbesserungsvorgaben. Sofern alle Anforderungen eingehalten werden, erfolgt die Zertifizierung durch die AGR. Autohersteller können dann mit dem Gütesiegel darauf hinweisen, dass die jeweiligen Sitze als besonders rückenfreundlich eingestuft sind. Folgende Fahrzeuge beziehungsweise Ausstattungen verfügen über die allgemein als AGR-Sitze bezeichneten Fahrer- und Beifahrersitze sowie Rücksitze:

  • DS (Citroen-Ableger:
  • DS 7 Crossback Fahrersitz Level 2 Business
  • DS 7 Crossback Fahrer- und Beifahrersitz Level 3 optional
  • DS 7 Crossback Fahrer- und Beifahrersitz Level 4
  • Hyundai:
  • Genesis G90 Modern Ergo Seat (auch als Rücksitze)
  • Genesis EQ900 Modern Ergo Seat (auch als Rücksitze)
  • Mercedes:
  • Mercedes-Benz A-Klasse
  • Mercedes-Benz B-Klasse
  • Mercedes-Benz C-Klasse, C-Klasse Coupé und C-Klasse Cabriolet
  • Mercedes-Benz CLA, CLA Coupé und CLA Shooting Brake
  • Mercedes-Benz CLS
  • Mercedes-Benz CLS Shooting Brake
  • Mercedes-Benz E-Klasse, E-Klasse Coupé und E-Klasse Cabriolet
  • Mercedes-Benz G-Klasse
  • Mercedes-Benz GL
  • Mercedes-Benz GLA
  • Mercedes-Benz S-Klasse, S-Klasse Coupé und S-Klasse Cabriolet
  • Mercedes-Benz SL
  • Mercedes-Maybach
    – geführt unter Produktbezeichnungen wie Multikontursitz, Aktiv-Multikontursitz, Sport- und Komfortsitz mit Sitzkomfortpaket und 4-Wege Lordosestütze; in der S-Klasse und bei Maybach bei Seriensitzen und auch auf den hinteren Plätzen
  • Opel:
  • Astra GTC Sport-Ergonomie-Sitz
  • Astra K Ergonomie-Sitz für Fahrer und Beifahrer in den Varianten Sport, Cosmo und Leder mit Massage
  • Astra OPC High-Performance-Sitze
  • Cascada Premium-Ergonomie-Sitz
  • Crossland X Ergonomie-Sitz für Fahrer und Beifahrer
  • Insignia Ergonomie-Sitz für Fahrer und Beifahrer Variante „Wellness AGR“ und „Dynamic AGR“
  • Insignia Country Tourer Premium-Sitz
  • Meriva Ergonomie-Sitz für Fahrer und Beifahrer
  • Mokka X Ergonomie-Sitz für Fahrer und Beifahrer
  • Zafira Tourer

Peugeot:

  • 3008 Ergonomische Komfortsitze
  • 5008 Ergonomische Komfortsitze
  • Volkswagen:
  • VW Arteon ergoComfort Sitz mit 14-Wege-Einstellung auf Fahrerseite
  • VW Golf 7 ergoActive Sitz mit 14-Wege-Einstellung auf Fahrerseite
  • VW Golf Sportsvan ergoActive Sitz mit 14-Wege-Einstellung auf Fahrerseite
  • VW Golf 7 Variant ergoActive Sitz mit 14-Wege-Einstellung auf Fahrerseite
  • VW Passat ergoComfort Sitz mit 14-Wege-Einstellung auf Fahrerseite
  • VW Phaeton ergoComfort Vordersitze mit 18-Wege-Einstellung; ergoComfort Fondsitzanlage
  • VW Tiguan ergoActive Sitz mit 14-Wege-Einstellung auf Fahrerseite
  • VW Touran ergoActive Sitz für Fahrer und Beifahrer

Zudem bietet der Sitzhersteller Recaro Nachrüstlösungen in den Linien Ergomed E und Ergomed ES, Style Sportline und Style Sportline XL sowie Style Topline und Style Topline XL und Style-JC an.

Wichtiger Hinweis: Natürlich bieten auch hier nicht genannte Hersteller Fahrzeuge mit teilweise hervorragenden und rückenfreundlichen Sitzen an. Worauf beim Kauf geachtet werden sollte, haben wir in einem gesonderten Ratgeber erklärt.

(Bildquelle: Opel)

Meinung des Autors

Manche Autositze sind wahre Wellness-Oasen, die zudem Rückenschmerzen vorbeugen oder diese lindern. Wer besonders viel im Auto unterwegs ist, sollte darauf vielleicht mehr achten, als auf ein paar zusätzliche PS. Eine Hilfe bei der Auswahl gibt ein Prüfsiegel, bei dem jedoch auf die Feinheiten geachtet werden muss.

Ähnliche Artikel

Top