18 Kindersitze im ADAC Test - So schnitten die Kindersitze im Vergleich ab, zum Teil leider mangelhaft

09.11.2018 08:11 Uhr | Zeiram

Egal ob Sommer- oder Winterurlaub, für die kleineren Kinder sollte man immer den passenden Kindersitz an Bord haben. Wer hier bei der Auswahl Hilfe braucht kann sich den Kindersitztest des ADAC ansehen. Wie 2018 die Kindersitze abgeschnitten haben, welche man vielleicht meiden sollte und wie sich der erste Kindersitz mit Airbag schlägt haben wir in diesem Ratgeber zusammengefasst.

Natürlich ist nicht nur der Kindersitz an sich wichtig. Wenn man einen solchen Sitz kauft sollten sowohl Auto als auch Kind dabei sein, damit man sichergehen kann, dass der Sitz gut in den Wagen passt und auch der Nachwuchs dann immer noch gut hinein. Der beste Kindersitz taugt nichts wenn der Wagen zu klein oder das Kind zu groß ist.

Der Preis bedeutet dabei nicht immer Sicherheit. Es wurden Kindersitze von 120€ bis 500€ getestet und während zum Beispiel der Sitz für 120€ mit der Note 2.4 doch noch recht gut abschnitt bekam auch ein Sitz für 390€ eine vernichtende 4.9 verliehen. Folgende Modelle wurden getestet, wobei die Tabelle des ADAC hier auch Preise, Altersgruppe und Note direkt anzeigt.

Vier Sitze erhielten dabei für den Schadstoffgehalt die Note Mangelhaft weil Schadstoffwerte überschritten wurden. Hier benennt der Test die Modelle Jané Koos i-Size + iPlatform, Jané Koos i-Size und den Nachfolger Hy5 TT, da diese mit dem als krebserregend geltenden Naphthalin belastet sind und der Bezug des Modells Osann Fox die Werte für die Flammschutzmittel TCPP und TDPC übersteigt. Dies wirkt sich natürlich auch negativ auf die Gesamtwertung aus wie man sieht.

Den kompletten Test kann man sich hier direkt beim ADAC mit allen Details ansehen.

Quelle: ADAC, Bildquelle: PixaBay

Meinung des Autors

Man sollte nicht nur auf den Preis achten wenn man einen Kindersitz braucht, der wer immer diesen nutzt ist unbezahlbar wertvoll. Billige Kindersitze müssen nicht immer schlecht sein, aber der Preis allein sollte in keiner Richtung der einzige Kaufgrund sein.
Top